Vorstand

 

Dr. Jan Schmidt-Brand

Sprecher des Vorstands, Finanzvorstand

Dr. Jan Schmidt-Brand ist seit dem 1. September 2012 Finanzvorstand der Heidelberg Pharma AG und seit 2014 Sprecher des Vorstands. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma Research GmbH. Der promovierte Jurist verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen im kaufmännischen und steuerlichen Bereich von Pharma-Unternehmen. Von 1997 bis 2001 war er Geschäftsführer bei der österreichischen BASF Pharma-Tochter EBEWE Arzneimittel GmbH. Davor arbeitete er acht Jahre im BASF-Konzern in verschiedenen Positionen, zuletzt als Prokurist in der zentralen Steuerabteilung. Dr. Schmidt-Brand studierte Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft und Französisch an den Universitäten Bayreuth und Genf und promovierte an der Universität Mannheim. Von 2007 bis 2019 war er Vorstandsmitglied des BIO Deutschland e.V.

 

 

Prof. Dr. Andreas Pahl

Vorstand für Forschung und Entwicklung

Prof. Dr. Andreas Pahl wurde am 2. Juni 2016 zum Vorstand für Forschung und Entwicklung der Heidelberg Pharma AG ernannt. Prof. Pahl ist seit September 2012 als Chief Scientific Officer und Mitglied der Geschäftsführung bei der Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma Research GmbH tätig und blickt auf 20 Jahre Erfahrung in der Forschung und Lehre zurück. Vor Heidelberg Pharma war er vier Jahre Head of Late Pharmacology bei Nycomed und Takeda Pharmaceuticals. Nach seinem Abschluss in Chemie an der Universität Berlin lehrte er mehrere Jahre an der Technischen Universität Berlin und der Universität Erlangen-Nürnberg, an der er auch zum Professor für Pharmakologie und Toxikologie ernannt wurde. Prof. Pahl übt seine Lehrtätigkeit dort auch weiterhin aus.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.